X
Menu
Was ist das für eine Wohngemeinschaft?

Was ist das für eine Wohngemeinschaft?

Ist es bei Ihnen zu Hause aus irgendeinem Grund nicht möglich, häusliche Intensivpflege für einen Beatmungspatienten durchzuführen, dann müssen Sie immer noch nicht verzweifeln. Dafür gibt es unsere Wohngemeinschaft!


Es handelt sich um eine betreute WG, in der etwa 5 Patienten leben. Um sie optimal zu betreuen, stehen ca. 14 Fachkräfte mit bester Ausbildung zur Verfügung.


Auch im Rahmen der Wohngemeinschaft sind wir äußerst darum bemüht, unseren Beatmungspatienten möglichst viel Wohlgefühl zu vermitteln und unnötigen Stress zu vermeiden.

Intensivpflege in der Wohngemeinschaft

Selbstverständlich stehen für unsere Beatmungspatienten auch innerhalb der Wohngemeinschaft die besten und modernsten Geräte zur Verfügung. Eine optimale Intensivpflege ist dadurch genauso gewährleistet, wie wir auch für ein entspanntes Umfeld sorgen.


Der laufende Austausch mit anderen Beteiligten wie zum Beispiel behandelnden Ärzten oder auch Therapeuten stellt sicher, dass wir ein umfassendes medizinisches Bild von jedem Patienten bekommen.


Was Wünsche und Bedürfnisse des Beatmungspatienten selbst angeht, sind wir genauso engagiert, sie bestmöglich zu erfüllen.

Betreuung rund um die Uhr

In unserer Wohngemeinschaft stehen Betreuung und Intensivpflege rund um die Uhr zur Verfügung. Unser gut ausgebildetes Team überwacht laufend alle Geräte und prüft sie in regelmäßigen Abständen.


Die Beatmungspatienten selbst werden 24 Stunden beobachtet, ohne dass ihre Privatsphäre dadurch eingeschränkt würde. Rund um die Uhr ist jemand im Haus und hat alles im Blick.


Jede dieser Pflegekräfte kennt genau die Bedürfnisse aller Patienten sowie ihre Besonderheiten hinsichtlich pflegerischer Erfordernisse. Durch die laufenden Schulungen sind sie stets auf dem neuesten Stand.

Pflege

Die Beatmungs- und Vitalparameter bleiben in der betreuten Wohngemeinschaft stets im Blick des Intensivpflege-Teams, so dass jederzeit reagiert werden kann.


Sauerstoffsättigung wie CO2-Gehalt werden häufig überprüft. Im Bedarfsfall können wir ohne wesentliche Zeitverzögerung Sauerstoff verabreichen. Die Kanülen werden häufig gereinigt und bei Bedarf gewechselt.


Wird es Zeit für eine Spülung der Bronchien oder welche Maßnahme auch immer, so fällt uns das auf jeden Fall rechtzeitig auf. Auch für einen erfüllten Alltag und Therapien wird gesorgt, falls der Patient das wünscht.

Der Alltag unserer Patienten

Im Rahmen unserer Wohngemeinschaft können Kontakte viel besser gepflegt werden als etwa in einem Pflegeheim. Das betrifft Kontakte mit Angehörigen genauso wie die mit Freunden.


Auch innerhalb der Wohngemeinschaft werden oft Freundschaften geschlossen.
Es gibt einen geregelten Tagesablauf in einer entspannten Atmosphäre, wobei die Familie des Beatmungspatienten physisch und psychisch entlastet ist. So können sich alle ruhig zurücklehnen und Betreuung wie Intensivpflege echten Profis überlassen.


Die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung der Patienten sowie ihrer Angehörigen ist uns dabei ein großes Anliegen.

Therapie

Therapien sind auf jeden Fall eine ganz wesentliche Säule, auf der das körperliche Befinden eines Patienten aufbauen kann. Bei vielen unserer Beatmungspatienten werden zusätzlich zur Intensivpflege Therapien eingesetzt, die den Verlauf ihrer Krankheitsbilder positiv beeinflussen.


Jeder Patient sowie seine Familie werden auf Wunsch sorgfältig beraten und über alle Möglichkeiten sinnvoller Therapien informiert.


Wir leiten dann alles in die Wege und sorgen dafür, dass der Beatmungspatient schnellstmöglich seine Therapie erhält. Zu Außenterminen wird er von uns begleitet, falls dies notwendig ist.

Wann Wohngemeinschaft, wann zu Hause?

Einer unserer Grundsätze lautet, dass Eigenverantwortung und Selbstbestimmung sowohl der Patienten als auch seines Umfeldes groß geschrieben werden. Damit Sie aber die optimale und beste Entscheidung treffen können, müssen wir Sie auch gut informieren.


Da wir zwei Modelle anbieten, die beide durchwegs attraktiv sind, könnte der Eine oder Andere zwischen den beiden Varianten hin- und hergerissen sein.


Also wollen wir kurz herausstreichen, was jeweils dafür sprechen würde, sich für die betreute Wohngemeinschaft oder für das eigene Zuhause zu entscheiden.

Vorteile der Wohngemeinschaft

Die betreute Wohngemeinschaft wird sicher dann zu bevorzugen sein, wenn es baulich unmöglich ist, den Wohnraum barrierefrei zu gestalten, dies aber notwendig wäre.

Geld kann da auch eine Rolle spielen. Auch wenn der Beatmungspatient entweder alleine lebt oder die Angehörigen fast nie zu Hause sein können, bietet sich die betreute WG an.

Was das Kontakte-Knüpfen angeht, so bietet unsere Wohngemeinschaft ebenso bessere Chancen als das eigene Zuhause.

Manche Angehörige sind auch schlicht überfordert, wenn sie zu Hause einen "Pflegefall" haben.
Wann am besten Pflege zu Hause?

Viele Menschen hängen sehr an vertrauten Menschen und Dingen.

Ein Haus, in dem man lange gelebt hat, ein langjähriges Familienmitglied, der Hund, das Läuten der Kirchenglocken... was es auch sei: man ist es gewöhnt und man hat gelernt, es zu lieben. So ein Mensch leidet oft sehr unter einem Umzug - sowie unter jeder Veränderung.

Seine Krankheit ist bereits eine solche Veränderung. Weitere radikale Einschnitte könnten ihm zusätzlich schaden. Das betrifft auch den Krankheitsverlauf, wie man inzwischen weiß.
Gemeinsam finden wir die Lösung

Natürlich gibt es Situationen, wo die Dinge nicht einfach liegen. Dann sind Sie vielleicht mit der Entscheidung immer noch überfordert.

Wenn das so ist: nicht weiter grübeln! Melden Sie sich einfach bei uns. Wir setzen uns dann gemütlich zusammen und sprechen alles durch.

Wir haben den nötigen Überblick und werden mit Ihrer Hilfe herausfinden, wie eine häusliche Intensivpflege mit Heimbeatmung aussehen kann, dass sie Ihren persönlichen Wünschen und Anforderungen entspricht.

Wie Ihre Situation auch sein mag: wir finden eine Lösung!